Kategorie: Die Kolumne

Der Ball ist rund und das Geld ist eckig

Das herrlich ironische am Fußball ist, daß ein Spiel, dessen Funktionalität von der Einhaltung des Regelwerkes abhängig ist und nur durch dieselbe gewährleistet werden kann, in seiner wirtschaftlichen Form des Profifußballs keine Regeln zu kennen scheint. Für einzelne Spieler beziehungsweise Arbeiter werden Millionensummen ausgegeben, nur um den Profit des eigenen Vereins noch weiter in die Höhe zu treiben. Daß Vereine Geld verdienen und sogar Profit machen ist nicht weiterhin schlimm; es geht lediglich um die Höhe der Beträge, deren Akkumulierung die Grenzen des Normalen schon lange überschritten haben. Der Verein, er ist in erster Linie nichts anderes als ein schöneres...

Friedensnobelpreis für Gilette

Was haben junge, hippe Männer und altbackene Witze gemein? Genau. Sie haben ’nen Bart. Irgendwann in den letzten Jahren, im letzten Jahrzehnt, feierte die männliche Gesichtsbehaarung ihren fulminanten Wiedereinzug in die Arena der Männlichkeit. Was früher die Gesichtsmode der Hippies und RAF-Sympathisanten war, ist heute Ausdruck eines Radikalindividualismus, einer „Ich gegen die Gesellschaftsmentalität.“ Egal ob ein zotteliger Vollbart, der wie ein Magnet auf Essensreste wirkt, oder ein sauber geshavter 3-Tage-Bart, dessen Gimmick ein hochgezwirbelter Schnauzer ist: Bärte sind schon seit langem mehr kein Must-have für den modischen Mann von heute, sondern vielmehr der verzweifelte Versuch seine kastrierte männliche Seele in...

Clausnitz und Bautzen: Die Früchte der Wiedervereinigung

Am 03. Oktober feiern die Deutschen jedes Jahr die Deutsche Einheit und vergessen dabei, daß es auch dieser Tag war, der die Menschen in Clausnitz und Bautzen in den realexistierenden Kapitalismus Westdeutschlands integriert beziehungsweise darin versagt hatte. Die jüngsten Angriffe dort zeigen dies mehr als eindrücklich: Vor allem die Pöbler und Gröler müssen in die Gesellschaft integriert werden.