Kategorie: Geschichte

Letzte Station: San Agustín

Belchite – Antithese zur Schönheit

Es ist ein Teil des Wesen des Menschen, daß er Schönheit und Attraktivität belohnt und Häßliches und Entstelltes mit Verachtung straft. Schon auf zwischenmenschlicher Ebene wird das bemerkbar: Zu einem gutaussehenden Menschen ist man eher freundlich und benimmt sich obendrein anständig, schließlich erhofft man sich Anerkennung in Form eines Kompliments, eines Zwinkers oder gar einer sanften Berührung. Die Anwesenheit von attraktiven Menschen steigert auch die eigene Attraktivität – so glaubt man. In Wahrheit werden die Schönheitsgefälle sichtbarer als sonst. Die etwas zu langen Fingernägel mit den dunklen Rändern können mit den frisch polierten Nägeln des Gegenübers nicht mithalten, nein, sie...

Antonio Tejero am Rednerpult im Cortes. Das Weltpressefoto des Jahres 1981. (C) EFE/Manuel Barriopedro

El 23-F: Spaniens Demokratie auf der Kippe

Madrid, 23. Februar 1981, 18:23 Uhr. Antonio Tejero hat soeben den Plenumssaal des Congreso de los Diputados mit einer schwer bewaffneten Hundertschaft der Guardía Civil gestürmt. Um diese Zeit hätte eigentlich Leopoldo Calvo-Soleto zum neuen Präsidenten der Regierung gewählt werden sollen. Dies war notwendig, nachdem Adolfo Suárez, erster Ministerpräsident der noch jungen spanischen Demokratie, zurückgetreten war. Trotz seiner wichtigen Beiträge zur Transición, dem Übergang von der franquistischen Diktatur zur Demokratie, konnte er die Wirtschaftskrise und den Terrorismus im Land nicht bewältigen. Für die rechtsextremen Franquisten, unter ihnen viele Armeeangehörige, waren die demokratischen Reformen ein Dorn im Auge. Bereits 1969 hatte...