Start des neuen JoKo-Studiengangs

Seit diesem Wintersemester ist die Universität Passau um einen Studiengang reicher: Der Bachelor-Studiengang „Journalistik und strategische Kommunikation“ (JoKo) wird nun erstmals angeboten.

MuK, JoKo & ZMK
Seit dem Frühjahr war klar: Es wir einen neuen, zusätzlichen Bachelor-Studiengang im Medienbereich geben. Dafür wurde im gleichen Schritt die Prüfungsordnung des Studiengangs „Medien und Kommunikation“ (MuK) reformiert. Die alte Studienordnung stammte noch aus dem Jahr 2010. Durch diese Neuordnung verliert MuK den hohen Praxisanteil und wird nun wissenschaftlicher als bisher. Der neue Studiengang „Journalistik und strategische Kommunikation“ (JoKo) übernimmt die praxisnahe Ausbildung. Aus diesem Grund wird man in dem 2013 eröffnetem Zentrum für Medien und Kommunikation (ZMK) immer weniger MuKler treffen, das moderne Medienausbildungszentrum ist jetzt Lern- und Arbeitsort der Jokos.

 

„Der Studiengang JoKo bereitet bestens auf alle journalistischen Tätigkeiten in klassischen und digitalen Medien sowie auf die Öffentlichkeitsarbeit von Agenturen, Unternehmen, Verbänden und Institutionen vor. Über den Kern klassischer redaktioneller Arbeit hinaus qualifiziert der Studiengang auch für die Schnittstellenbereiche vieler neuer Kommunikationsberufe wie beispielsweise Social Media Manager, Community Manager, technischer Redakteur, Datenjournalist und User Experience Manager. Vorstellbar sind auch Tätigkeiten in der Medien-, Markt- und Meinungsforschung, in der Medien- und Politikberatung sowie im Medienmanagement.
–  Fachstudienberater Dr. Michael Harnischmacher.

 

Haupt- & Nebenfachstruktur
Während die Studierenden im bisherigen MuK ihre Schwerpunkte frei wählen konnten, setzt JoKo auf das Konzept eines Studiengang mit Haupt- und Nebenfach. Neben dem Hauptfach Kommunikationswissenschaft, das Kenntnisse in den Bereichen Medienstrukturen, Methoden der Kommunikations- und Medienforschung, crossmedialer Medienproduktion sowie internationaler Kommunikation vermittelt, soll das Nebenfach vor allem den Einstieg in Medienberufe vereinfachen. Hier können sich die Studierende beispielsweise zwischen Politikwissenschaft, Geographie oder Volkswirtschaftslehre entscheiden. Die weiteren Wahlmodule wie etwa Development Studies, Psychologie, Digital Humanities, oder Theologie sollen „umfangreiche Querschnittkompetenzen“ vermitteln.

Geringe Studierendenanzahl
Im bisherigen MuK (Prüfungsordnung 2010) wurden pro Semester ca. 80 bis 100 Studierende aufgenommen, letzes Sommersemester waren es 144 Quietschies. Der neue MuK (Prüfungsordnung 2017) startet zwar nur noch im Wintersemester, dafür wurden jedoch 264 (!) Bewerber angenommen, der NC lag bei 2,5. Ganz im Gegensatz zu JoKo, hier können pro Wintersemester maximal 50 Studierende beginnen. Der NC lag diese Jahr bei 2,1.

Es ein sehr kleiner Studiengang, wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden.
– Prof. Dr. Ralf Hohlfeld über JoKo

 

Klick-Tipp: Auch unsere Kolleg*innen von blank haben über den neuen Studiengang berichtet.

 

Weitere Informationen zum Studiengang:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *