Warum wählen gehen?

Die Briten stimmen über den Verbleib in der Europäischen Union ab und Donald Trump liefert sich sowohl mit seiner eigenen Partei, als auch mit Hillary Clinton einen Kampf um den Einzug in das Oval Office. Das Jahr 2016 hält noch einige spannende Entscheidungen für uns bereit. Auch an der Universität Passau wird wieder gewählt. Am 22.06. geben die Studierenden ihre Stimme für ein neues Studierendenparlament ab. Natürlich folgen dieser Wahl keine globalen Auswirkungen, wie bei einer Präsidentschaftswahl oder dem „Brexit“, allerdings sollten wir an der Zusammensetzung des neuen Parlamentes interessiert sein und unser Kreuz setzen. Ich möchte euch an dieser...

Tausend Jahre sind ein Tag

Um kurz nach Mittag muß es gewesen sein: Aufgrund des Hochwassers wurde der Katastrophenalarm in meinem Heimatlandkreis ausgerufen. Ich war nicht zugegen, hab demnach das schlimmste nicht mitgekriegt, habe es jedoch über das Internet verfolgt. Wenn sein Heimatort absäuft, will man schließlich live dabei sein. Ganz so schlimm, wie zuerst angenommen, war es bei mir zu Hause schlußendlich nicht, aber in Simbach/Inn und Triftern stand das Wasser meterhoch. Die Zerstörung war immens, Menschen standen vor den Trümmern ihrer Existenz, ein bißchen Syrien an der deutsch-österreichischen Grenze. »Ausgerechnet Simbach« schoß es mir durch den Kopf. Noch vor neun Monaten war die...

Si España quiere el cambio, necesitará la república

Los españoles votarán a su nuevo gobierno en cuatro semanas. Aunque  ganasen Unidos Podemos, nada cambiará, porque el sistema no funciona. Hace 6 meses, despúes de las elecciones generales, Pedro Sánchez, el líder de PSOE, dijo que España quiere el cambio y quiere la izquierda. Esto no es verdad: La mayoría (52,3% según la nueva encuesta) quiere un gobierno conservador y estable. Aunque la situación economica ha mejorado, la injusticia social y la pobreza todavía son problemas graves. Una España, gobernanda por el PP y C’s, no cambiaría nada, al contrario: La corrupción crecerá como la pobreza.  28,6 % de...

Der Ball ist rund und das Geld ist eckig

Das herrlich ironische am Fußball ist, daß ein Spiel, dessen Funktionalität von der Einhaltung des Regelwerkes abhängig ist und nur durch dieselbe gewährleistet werden kann, in seiner wirtschaftlichen Form des Profifußballs keine Regeln zu kennen scheint. Für einzelne Spieler beziehungsweise Arbeiter werden Millionensummen ausgegeben, nur um den Profit des eigenen Vereins noch weiter in die Höhe zu treiben. Daß Vereine Geld verdienen und sogar Profit machen ist nicht weiterhin schlimm; es geht lediglich um die Höhe der Beträge, deren Akkumulierung die Grenzen des Normalen schon lange überschritten haben. Der Verein, er ist in erster Linie nichts anderes als ein schöneres...

stupa2_neu

StuPa: 2. Sitzung

Das Studierendenparlament hatte am 28.4. die zweite Sitzung in diesem Semester. Wir waren dabei und haben die Themen für euch hier kurz zusammengefasst.

Friedensnobelpreis für Gilette

Was haben junge, hippe Männer und altbackene Witze gemein? Genau. Sie haben ’nen Bart. Irgendwann in den letzten Jahren, im letzten Jahrzehnt, feierte die männliche Gesichtsbehaarung ihren fulminanten Wiedereinzug in die Arena der Männlichkeit. Was früher die Gesichtsmode der Hippies und RAF-Sympathisanten war, ist heute Ausdruck eines Radikalindividualismus, einer „Ich gegen die Gesellschaftsmentalität.“ Egal ob ein zotteliger Vollbart, der wie ein Magnet auf Essensreste wirkt, oder ein sauber geshavter 3-Tage-Bart, dessen Gimmick ein hochgezwirbelter Schnauzer ist: Bärte sind schon seit langem mehr kein Must-have für den modischen Mann von heute, sondern vielmehr der verzweifelte Versuch seine kastrierte männliche Seele in...